Ihr zuverlässiger IT-Dienstleister

Hauptnavigation / Main Navigation

Secure Information Exchange Gateway

Das historisch ursprüngliche Szenario bei dem die Lock-Keeper-Technologie zum Einsatz kam, ist das Secure Information Exchange Gateway, die E-Mail-Schleuse. In diesem Szenario hat das Unternehmen sämtliche Arbeitsplatzrechner sowie das Rechenzentrum über eine demilitarisierte Zone (DMZ) und einen Lock-Keeper mit dem Internet verbunden. Der Lock-Keeper nimmt die an das Unternehmen gerichteten E-Mails in der DMZ entgegen und schleust sie nach einer eingehenden Datenprüfung in das interne Netz - ohne das jemals eine Online-Verbindung zu diesem bestanden hätte. Im gleichen Zyklus werden die intern für den Versand nach außen vorgesehenen E-Mails, ebenfalls nach dem Durchlaufen entsprechend angepasster Filter, auf die mit dem Internet in Verbindung stehende Seite des Lock-Keeper übertragen. Von dort werden sie aus der DMZ heraus ganz normal über das Internet versandt werden.
In Anbetracht des hohen Aufkommens an Spam-Mails kann der als Mail-Schleuse betriebene Lock-Keeper auch um einen Spam-Filter erweitert werden. Unerwünschte Spam-Mails werden dann bereits an der Unternehmensgrenze vom System abgewiesen (bitte beachten Sie bei der Verwendung dieses Features die anzuwendende Rechtslage) und gelangen nicht in das interne Netz.

Schutz sensibler Daten mit dem Secure Information Exchange Gateway Lock-Keeper

Spamfilter

Als Spamfilter für den Einsatz mit dem Lock-Keeper kommen mehrere Lösungen in Frage. Die gebräuchlichsten, auch als Open Source Varianten verfügbare, sind SMTP-Proxies, die die üblichen Antispam-Verfahren mit geringer TCO effizient und effektiv implementieren.

Zum Einsatz komen beispielsweise folgende, miteinander kombinierte Verfahren: Bayesfilter, Delaying/Greylisting, SPF, SRS, DNSBL, URIBL etc.

Nach einer kurzen Kalibrierungsphase kann neben der reinen Filterlösung auch eine blockierende Antispampolicy umgesetzt werden, bei der eigene Ressourcen geschont werden (Arbeitszeit und Systemlast).

Außerdem werden durch das Blockieren als Spam erkannter Mails wichtige E-Mails nicht vom Sender unbemerkt und unbemerkbar stillschweigend aussortiert, sondern durch die Annahmeverweigerung auf dem äußersten Mailserver erhalten Absender und Adressat die Möglichkeit die Kommunikation über andere Kanäle zeitnah zu etablieren. Auch dies kann ohne Eingriff eines Admins schnell selbst erledigt werden, indem der Adressat dem blockierten Absender einfach selbst eine E-Mail schickt und seine E-Mail-Adresse so über eine sogenannte Whitelist freigeschaltet wird.

Die Kombination aus Antispam SMTP Proxy und Lock-Keeper bekämpft SPAM schnell, effektiv und effizient.